Auch in diesem Jahr findet unsere Gedenkfeier wieder am Tag der Auflösung des Lagers und des Beginns des "Todesmarsches" statt.

Gedenkfeier

Donnerstag, 5. April 2018, 18.00 Uhr

auf dem Gelände der Gedenkstätte.

In diesem Jahr wollen wir an die Verfolgung der Sinti und Roma erinnern, auch wenn im Lager Hessental außer ca. 5 Personen nur polnische Juden gefangen waren. Der Rassismus unserer Zeit richtet sich gegen viele, gegen Juden, Afrikaner und immer noch auch gegen Roma und Sinti. Deshalb spricht

David Weiss, Mitglied des Vorstandes des Verbandes Deutscher Sinti und Roma e.V., Landesverband Baden-Württemberg.

Einen musikalischen Rahmen schaffen die Jailhouse Classics mit Jochen Narciss und Jürgen Ohnemus.

 


Schülerprojekt

Eine Gruppe von Schülern der Sibilla Egen Schule Schwäbisch Hall hat an einem Projekt teilgenommen zur Erinnerung an die Gefangenen der Außenlager von Natzweiler/Elsass. Dazu gehörte auch das Lager Hesssental. 

DieJugendlichen haben sich über das Lager Hessental informiert und in einer Reihe von Fotos eine Dokumnetation hergestellt. Ebenso haben sie ihre persönlichen Reaktionen in einer "subjektiven" Fotoserie ausgedrückt.

Im Januar fand eine Ausstellung der Schülerarbeiten in Straßburg statt. Die Organisatoren waren der Verbund der Gedenkstätten im ehemaligen KZ-Komplex Natzweiler e.V. (VGLN), das Centre Européen du Résistant Déporté und die Bildungseinrichtung ORT in Straßburg.

Auf der homepage der Sibilla Egen Schule  www.sibilla-egen-schule.de können Sie die Fotoreihen der Schüler sehen und weitere Informationen erhalten.


 

Bilder, Fotos auf dem Gelände: 

Bilder sind  für uns heute eine Selbstverständlichkeit und in Überfülle vorhanden. 

Von den Gefangenen im KZ Hessental aber gibt es so gut wie keine Bilder. Oft wissen wir ja nicht einmal den genauen Namen, die Herkunft, das Alter. Auf der Straße verhaftet oder in einer Razzia von der Familie getrennt, so kamen die Gefangenen ins Ghetto oder Lager. Da war keine Zeit für den Abschied von der Familie und erst recht nicht für Bilder. Deshalb  haben wir nur ganz vereinzelt einige Fotos der Gefangenen.

Die wenigen, seltenen Bilder der jungen Menschen haben wir vergößert, auf eine Art Fahnen gedruckt und auf dem Gelände der Gedenkstätte aufgestellt, damit wenigstens einige der Gefangenen ein Gesicht bekommen.

Im Winter hat der Sturm einzelne Fahnen umgeweht. Wir richten  sie wieder auf. 

Von links nach rechts: Chaim Zalcberg, Chil Igelman, Jacob Gutman, Herschel Wassermann, Fajwel Zalcman, Moszek Friedbaum  und Majer Blajwajs 

      Salcberg hell   Igelmann hell     Gutmann hell2. jpg                          

 

                                      Wassermann hell       Zalcman hell

                                                           

                                        Friedbaum hell            Bllajwajs hell


Besucherzaehler